Narbenbehandlung mit Contractubex

Schwangerschafts- bzw. Dehnungsstreifen

Viele Frauen haben aufgrund ihrer Schwangerschaft mit Schwangerschaftsstreifen und manchmal auch mit einer Kaiserschnittnarbe zu kämpfen. Durch eine kontinuierliche Anwendung des Narbenspezifikums Contractubex® kann eine deutliche Verbesserung des Hautbildes erzielt werden.

Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen entstehen durch starke Dehnung des Gewebes und einer Bindegewebsschwäche. Sie sind identisch mit Dehnungsstreifen, wie sie bei rascher Gewichtszunahme zu beobachten sind.
Durch die extreme Dehnung reißen die kollagenen Fasern in der Unterhaut und unschöne blaue Streifen werden äußerlich sichtbar. Die Streifen treten besonders stark am Bauch, Hüften, Gesäß, Oberarmen oder Brüsten auf. Im Laufe der Zeit nimmt die Blaufärbung zwar ab, zurück bleiben Narben, die als helle Streifen sichtbar sind.

Im Gegensatz zu den Schwangerschaftsstreifen treten Dehnungsstreifen nicht nur während der Schwangerschaft auf. Sie können sich auch bei einer Kortisontherapie oder während des Wachstums in der Pubertät bilden. Auch zu viel Sport kann zur Entstehung von Dehnungsstreifen führen.

Kaiserschnittnarbe

Bei einem Kaiserschnitt kommt ein Säugling auf operativem Wege zur Welt. Der Kaiserschnitt gehört in den Geburtskliniken von heute längst zu den Routine-Eingriffen und wird so sanft ausgeführt, dass Mutter und Kind schon zwei bis drei Tage nach der Operation nach Hause entlassen werden können. Allerdings darf nicht außer Acht gelassen werden, dass es sich beim Kaiserschnitt um eine Operation handelt, die bei der Mutter eine OP- Narbe hinterlässt. Diese entstandene Narbe sollte von Anfang an gut versorgt werden, um zu einer möglichst unauffälligen Narbe zu verheilen.

Vorbeugung durch Contractubex®

Zur Unterstützung der Narbenheilung kann das Narbengel Contractubex® beitragen. Das Gel nimmt Spannung vom Gewebe, versorgt die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit und fördert die Wundheilung. Besonders der störende Juckreiz wird gemildert.
Mit der Pflege einer Kaiserschnittnarbe kann sofort nach der ersten Wundheilung, also nach dem die Fäden oder Klammern entfernt wurden, begonnen werden. Massieren Sie hierfür Contractubex® 2-3 mal täglich mit sanften Bewegungen in das Gewebe ein.

Weitere Informationen zu den Wirkstoffen in Contractubex finden Sie hier.

Letzte Änderung: 04. Juli 2017, 14:52 Uhr

Suchen

Erweiterte Suche

Pflichttext Contractubex® Gel

Anwendungsgebiete: Bei bewegungseinschränk., vergrößerten (hypertrophischen), wulstigen (keloidförmigen) u. opt. störenden Narben nach Operationen, Amputationen, Verbrennungen u. Unfällen; bei Gelenksteife (Kontrakturen) z.B. der Finger (Dupuytren’sche Kontraktur) u. durch Verletzung entstandenen (traumatischen) Sehnenkontrakturen sowie bei Narbenschrumpfungen (atrophe Narben) (nach Wundschluss).

Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat und Sorbinsäure, Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand Dezember 2014

Merz Pharmaceuticals GmbH,

60048 Frankfurt

Erweiterte Suche

Suchergebnisse filtern auf folgende Bereiche




Merz [Logo] Merz [Logo]

Schwangerschafts- bzw. Dehnungsstreifen - narbeninfo.de

URL: http://www.narbeninfo.de/behandlung/schwangerschaftsbzwdehnungsstreifen/schwangerschaftsbzwdehnungsstreifen.jsp
Stand: 17-Dec-2017, 02:58 PM
© 2017 Merz Pharma. Alle Rechte vorbehalten.