Narbenbildung

Oberflächliche Verletzungen in der Epidermis (Oberhaut) verheilen meist, ohne dass eine Narbe entsteht. Sobald die Verletzung tiefer, also bis in die Dermis (Lederhaut) reicht, bildet sich eine Narbe.
Der Körper reagiert auf solche Verletzungen mit einer Abfolge bestimmter Heilungsphasen. Zuerst wird die Wunde mit einem Blutgerinnsel geschlossen. Angeregt durch Wachstumsfaktoren für die Wundheilung wird die Wunde in den nachfolgenden Wochen mit Bindegewebe aufgefüllt. Auch in den tieferen Hautschichten bildet sich über Monate hinweg meist festes Bindegewebe – eine Narbe bildet sich aus.