Die richtige Narbenpflege nach einer Blinddarm-OP

Blinddarm OP NarbeMit bis zu 130.000 Eingriffen pro Jahr zählt die Blinddarmoperation (oder auch Appendektomie) zu den am häufigsten durchgeführten Operationen in Deutschland. Für Chirurgen ist die Blinddarm-OP daher längst ein Routine-Eingriff. Die Komplikationen und Risiken sind vergleichsweise gering und die Erfolgsaussichten in der Regel sehr hoch.

Trotz der Einführung neuer Operationsmethoden bleibt das Problem der Narbenbildung. Bei einer Blinddarm-OP werden tiefe Schnitte im Bauchbereich gesetzt und Narben sind unumgänglich. Nach einer Appendektomie kommt es daher auf die richtige Narbenpflege an, um Beschwerden vorzubeugen. Dieser Prozess kann sich zwar über Wochen und Monate ziehen – doch mit unseren Tipps zur Narbenpflege nach einer Blinddarm-OP kann Ihre Narbe nicht nur unauffälliger, sondern auch der Heilungsprozess optimiert werden.

Narbenbildung nach einer Blinddarm-OP: Die Operationstechnik ist entscheidend

Die Bezeichnung Blinddarm-OP ist missverständlich, denn während des Eingriffs wird in der Regel nur der Wurmfortsatz (oder auch Appendix) am Ende des Blinddarms entfernt. Der Blinddarm selbst bleibt bei einer Standard-Blinddarmoperation unberührt.

Besonders Jugendliche und junge Erwachsene können von einer Entzündung des Appendix betroffen sein. Dies äußert sich in der Regel durch starke Schmerzen im rechten Unterbauch. In diesem Alter lässt sich der Wurmfortsatz jedoch in den meisten Fällen problemlos operativ entfernen.

Es haben sich zwei verschiedene OP-Techniken für die Appendektomie etabliert. Welche Methode bei Ihnen angewendet wird, legt der behandelnde Chirurg fest. Grundsätzlich gilt: Je früher die Entzündung erkannt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine minimal-invasive Operationstechnik eingesetzt werden kann.

  1. Laparoskopische Appendektomie

Unter einer laparoskopischen Appendektomie versteht man einen Eingriff, welcher kaum sichtbare Narben nach der Blinddarm-OP hinterlässt. Der Chirurg nutzt drei kleine Schnitte, um seine Instrumente in den Bauchraum einzuführen, weshalb diese Methode auch Schlüsselloch-Chirurgie genannt wird. Bei einem dieser Instrumente handelt es sich um eine kleine Kamera (Laparoskop). Die Kamera übermittelt das Bild auf einen Monitor, wodurch der Chirurg die OP vornehmen kann, ohne den Bauchraum komplett zu öffnen.

Wenn der Wurmfortsatz erfolgreich entfernt wurde, werden die Schnitte per Naht geschlossen. Diese kleinen OP-Narben lassen sich mit der richtigen Narbenpflege gut behandeln und sollten mit der Zeit fast unsichtbar werden. Zusätzlich sorgt die laparoskopische Appendektomie für weniger Blutverlust und eine schnelle Erholung der Patienten.

  1. Offene Appendektomie

Eine offene Appendektomie kommt heute nur noch selten bei einer Blinddarmentzündung zum Einsatz. Hierbei wird mit einem großen Schnitt der untere Bauch weiträumig geöffnet. Da dies jedoch im Nachhinein zu stärkeren Schmerzen und einer deutlich sichtbaren OP-Narbe führt, wird diese Technik nur gewählt, wenn der Verdacht auf einen Darmdurchbruch besteht. Die Größe der Narbe beträgt dabei mindestens sechs Zentimeter. Damit steigt auch die Gefahr eines Narbenbruchs. Wie bei der laparoskopischen Variante ist gerade nach einer offenen Appendektomie eine intensive Narbenpflege ratsam.

Tipps zur Vermeidung von Narbenschmerzen nach der Blinddarm-OP

Immer wieder klagen Patienten über Narbenschmerzen nach ihrer Blinddarm-OP. Um starke Narbenschmerzen nach der Blinddarmoperation zu vermeiden, sind hier einige Tipps gelistet, beachten Sie unbedingt die Ratschläge Ihres behandelnden Arztes:

  • Schonen Sie sich nach der Operation mehrere Tage oder sogar Wochen und verzichten Sie auf körperliche Anstrengung.
  • Achten Sie darauf, keine enganliegende Kleidung zu tragen, um wenig Reibung an Ihrer Blinddarm-Narbe zu erzeugen.
  • Schützen Sie die OP-Narben vor direktem Sonnenlicht und benutzen Sie eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor.
  • Beobachten Sie die Entwicklung Ihrer Narben und melden starke Schmerzen sowie plötzliche Veränderungen Ihrem Arzt, da die Narbenbildung bis zu ihrem Abschluss 24 Monate dauern kann.

Sobald die Wunde verschlossen ist und die Fäden gezogen wurden, können Sie im Allgemeinen mit der Narbenpflege beginnen. Wenn Sie Ihre Narbe mehrmals täglich mit einem wissenschaftlich erprobten Narbenpräparat aus der Apotheke wie Contractubex® Gel behandeln, können Ihre Narben mit der Zeit zunehmend verblassen, weniger Spannungsgefühl zeigen und flacher werden. Zudem kann der Heilungsverlauf durch die Behandlung mit Contractubex® Gel positiv beeinflusst werden.1

1 Willital, G.H. and J. Simon, Efficacy of Early Initiation of a Gel Containing Extractum Cepae, Heparin, and Allantoin for Scar Treatment: An Observational, Noninterventional Study of Daily Practice. J Drugs Dermatol, 2013. 12(1): p. 38-42

Pflichttext Contractubex® Gel

Anwendungsgebiete:

Bei vergrößerten (hypertrophen), wulstigen (keloidförmigen), bewegungseinschränkenden u. optisch störenden Narben nach Operationen, Amputationen, Verbrennungen u. Unfällen; bei Gelenksteife (Kontrakturen) z.B. der Finger (Dupuytren’sche Kontraktur) u. durch Verletzung entstandenen (traumatischen) Sehnenkontrakturen sowie bei Narbenschrumpfungen (atrophe Narben). Anwendung nach Wundschluss.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: Mai 2021

Merz Pharmaceuticals GmbH, 60048 Frankfurt

Pflichttext