Kaiserschnitt-Narben

Der Kaiserschnitt gehört in den Geburtskliniken von heute längst zu den Routine-Eingriffen und wird so sanft ausgeführt, dass Mutter und Kind schon zwei bis drei Tage nach der Operation nach Hause entlassen werden können. Allerdings darf nicht außer Acht gelassen werden, dass es sich beim Kaiserschnitt um eine Operation handelt, die bei der Mutter eine OP-Narbe hinterlässt. Diese entstandene Narbe sollte von Anfang an gut versorgt werden, um zu einer möglichst unauffälligen Narbe zu verheilen.

Mit der Behandlung und Pflege einer Kaiserschnittnarbe kann sofort nach der ersten Wundheilung, also nachdem die Fäden oder Klammern entfernt wurden, begonnen werden. So kann die Narbe optimal verheilen und eine minimale Sichtbarkeit erzielt werden. Die Narbentherapie sollte über 3-6 Monate angewendet werden. Informieren Sie sich über die Wirkweise moderner Narbenpräparate.