Narben nach Tattoo-Entfernung

Viele kennen das Problem: Ein ehemals gestochenes Tattoo entspricht nicht mehr dem derzeitigen Lebensgefühl und soll entfernt werden. Dazu ist am besten eine Lasertherapie geeignet, die von einem erfahrenen Dermatologen durchgeführt werden sollte.

Wie funktioniert die Tattoo-Entfernung mittels Laser?

Durch die Laserstrahlen werden die Farbpigmente in der Haut erhitzt. Dies bewirkt, dass die Pigmente zerstört und in feinste Einzelteilchen aufgespaltet und diese letztendlich vom Körper abgebaut werden. In mehreren Sitzungen wird das gesamte Tattoo Schicht für Schicht abgetragen und verblasst somit immer mehr. Die entsprechende Wellenlänge des Lasergerätes verhindert, dass es zu Schäden in anderen Hautschichten kommt.

Um ein Tattoo zu entfernen, sind mehrere Sitzungen nötig. Zwischen den einzelnen Behandlungen werden Pausen von 4-6 Wochen Dauer empfohlen, damit sich die Haut regenerieren kann. Die komplette Entfernung eines Tattoos kann sich deshalb in einigen Fällen über den Zeitraum eines halben Jahres erstrecken.

Deutlich weniger Narben durch Narbenbehandlung

Obwohl die neueren Lasergeräte oft hautschonend arbeiten, ist eine Narbenbildung bei einer Tattoo Entfernung keinesfalls auszuschließen. Es konnte gezeigt* werden, dass nach Tattoo Entfernungen deutlich weniger Narben entstehen, wenn ein wirksames Narbenprodukt in den Behandlungspausen präventiv angewendet wird.

Informieren Sie sich über die Wirkweise moderner Narbenpräparate.

 

*Quelle Ho-Studie