Behandlung von Brandnarben nach Verbrennungen und Verbrühungen

Verbrennungen oder Verbrühungen sind thermische Verletzungen der Haut. In den meisten Fällen (zu 55%) werden sie durch den direkten Kontakt mit Feuer oder heißen Gegenständen verursacht. In anderen Fällen sind es heiße Flüssigkeiten oder heißer Dampf, die zu großflächigen Hautverletzungen führen. Kleinkinder sind besonders gefährdet, doch auch Erwachsene gehen oft zu unachtsam mit kochendem Wasser oder dem Grillanzünder um.

Brandnarben – Je nach Schweregrad der Verbrennungen können sich Narben bilden:

Ob nach thermischen Hautverletzungen eine Narbe zurückbleibt, hängt von dem Schweregrad der Verbrennung und der persönlichen Situation ab. Grundsätzlich wird zwischen drei Verbrennungsgraden unterschieden:

  • 1. Grad: Es ist nur die oberste Hautschicht (Epidermis) von der Verbrennung betroffen. Die Haut reagiert mit Rötung, leichter Schwellung und Schmerzen. Bei Verbrennungen 1. Grades bleiben meist keine Brandnarben zurück.
  • 2. Grad: Verbrennungen 2. Grades werden in die zwei Kategorien a und b eingeteilt. Bei Verbrennungen des Grades 2 a treten die Bildung meist geschlossener Blasen, stark gerötete Wundflächen und starke Schmerzen als Symptome auf. Dennoch heilt die Haut vergleichsweise schnell ab, Verbrennungsnarben bleiben nur selten zurück.

    Bei Verbrennungen des Grades 2 b ist neben der obersten auch die tiefere Hautschicht (Dermis) betroffen. Charakteristisch für diese Verbrennungen sind meist aufgeplatzte Blasen und geringe Schmerzen, da in diesem Fall sogar die Nervenenden in der Haut in Mitleidenschaft gezogen werden und keine Schmerzimpulse mehr senden können. Die Haut heilt mit der Zeit, allerdings bleiben oft Brandnarben zurück.

  • 3. Grad: Die Verbrennung zerstört selbst die unterste Hautschicht (Subkutis). Die Haut wird nekrotisch, Hautzellen sterben komplett ab. Schäden durch Hautverletzungen durch Verbrennungen 3. Grades sind nicht reversibel.

Behandlung von Brandnarben

Tragen Sie nach einer Verbrennung oder Verbrühung eine Narbe davon, sollten Sie mit der Narbenbehandlung beginnen, sobald sich der Wundschorf vollständig gelöst hat bzw. sich eine neue Hautschicht über der Wunde gebildet hat.

Bei Brandnarben empfiehlt sich die Behandlung mit bewährten Narbenpräparaten, wie beispielsweise dem Contractubex® Narbengel. Je nach Ausmaß der Verbrennung und Empfehlung Ihres Arztes sollte sich die Behandlung über mehrere Wochen bis Monate erstrecken, in denen Sie das Narbengel zwei Mal täglich auf die Verbrennungsnarbe auftragen und leicht einmassieren.