Narben im Gesicht

Eine auffällige Narbe im Gesicht kann psychisch sehr belastend sein. Während Narben an Armen, Beinen oder dem Oberkörper noch durch Kleidung verdeckt werden können, sind Narben im Gesicht nur schwer zu verstecken – und daher meist ein ungeliebter Begleiter. Da man anderen Menschen zunächst ins Gesicht blickt, leiden die Betroffenen oft unter ihrer Narbe, so dass Schamgefühle sowie ein unsicheres Verhalten die Folge sein können. Im schlimmsten Fall kann es zu ernsthaften psychischen Beeinträchtigungen kommen.

Narben im Gesicht: Folge von Akne oder Operationen

Akne ist eine Hautkrankheit, die bei den meisten Betroffenen im Zuge der Hormonumstellung in der Pubertät auftritt. Nicht nur, dass die akute Phase mit Pickeln, Entzündungen und Hautunreinheiten bereits schlimm genug ist: In manchen Fällen – vor allem bei schweren Verläufen der Akne – resultieren daraus auffällige Narben. Auch nach Operationen im Gesicht können unliebsame Narben zurückbleiben.

Besonders tiefliegende Akne-Narben bedürfen meist einer hautärztlichen Behandlung, wie zum Beispiel einem chemischen Peeling, einer Mikrodermabrasion oder Lasertherapie. Für die Behandlung oberflächlicher Akne-Narben oder Narben nach Operationen kann Contractubex® Gel verwendet werden. Testen Sie das Gel vorsichtshalber vor der Behandlung im Gesicht an einer unauffälligen Stelle und sparen Sie den Augen- bzw. Schleimhautbereich dabei generell aus. Eine konsequente Behandlung über mindestens drei Monate kann das Erscheinungsbild Ihrer Narbe im Gesicht deutlich verbessern.